Browse Tag

Agile Werte

Agile Werte (er)leben auf dem Agile by Nature CAMP 2018

Zum vierten Mal fand das Agile by Nature CAMP in der schönen Lüneburger Heide statt. Auch in diesem Jahr gab es wieder einen knallbunten Blumenstrauß an interessanten Themen. Neben den vielen Sessions zum richtigen Einsatz von Scrum oder Kanban, widmeten Laura (www.improve-coaching.de) und ich uns der Frage, wie wir agilen Werte für Teams erlebbar machen können. In zwei Sessions (unterstützt von @detklu) ging es ans Eingemachte, um jeden Menge Komfortzonen-Erweiterung und vor allem um Spaß.

Die Teilnehmer konnten während der Sessions am eigenen Leib erfahren, welche Konzepte und Übungen aus dem Improvisationstheater im Alltag helfen, um Teams agile Werte und Prinzipien näher zu bringen. Im Anschluss an jede Übung wurden die Teilnehmer dazu befragt, wann sie diese Übung einsetzen würden und welcher agile Wert vor allem angesprochen wird. Wir haben es den Teilnehmern dabei frei gelassen, welche Werte sie nennen.

Das Thema Agile Werte werden Laura und ich noch tiefergehend betrachten. In einem gemeinsamen Buchprojekt, dass im kommenden Jahr erscheinen wird, stellen wir Techniken aus dem Improtheater für den Alltag mit agilen Teams vor. Der aktuelle Arbeitstitel lautet “Agile Werte erlebbar machen – Mit wertvollen Techniken und Übungen aus dem Improvisationstheater die Zusammenarbeit verbessern”. Etwas weiterführende Informationen gibt es hier.

Weitere Bilder zum Agile by Nature CAMP 2018 sind hier zu finden.

Wir sind agil. Wir arbeiten mit Scrum!

„Changing practices is one thing; changing minds is quite another.“ 
// Mike Cohn

“Wir nutzen ein Kanban. Wir sind agil.” Egal wie man es dreht oder wendet, diese Aussagen höre ich oft in Erstgesprächen oder während meiner Begleitung bei Kunden. Eine Trainingsteilnehmerin sagte letztens passend zu Beginn: “Ich würde gerne wissen, ob da noch mehr ist, als Post-its hin und her zu schieben.” 

Sehr viele Unternehmen haben sich in den letzten Jahren lediglich der Methodik zugewandt. Die Mitarbeiter blieben dabei auf der Strecke. Trotzdem finden sich in jeder Selbstdarstellung – neben dem reichhaltigen Obstangebot – eine Reihe an Schlagworten, die ein “agiles Bild” mit entsprechenden “Mindset” zeichnen. “Agil” bedeutet dann zum Beispiel in der Praxis, dass Scrum “passend gemacht” wird, die Vorgesetzten Selbstorganisation verordnen, die Führungskräfte denken, dass sie sich nicht verändern müssen, Teams nicht autonom entscheiden können oder interdisziplinär aufgestellt sind und Hierarchien auf- anstatt abgebaut werden. Vieles davon läuft in Kombination mit politischen Rangeleien, Intransparenz, schlechter Kommunikation, fehlender Vision, nicht gelebter Fehlerkultur oder Veränderungswille. 

All das ist Alltag und zeichnet ein ganz anderes Bild, als die Selbstdarstellung der Unternehmen nach außen. Scrum löst diese Probleme nicht, sondern macht sie sichtbar. Nur Menschen können diese Probleme lösen. Die Mitarbeiter erlangen in den oben beschriebenen Szenarien eine wesentliche Erkenntnis: So nicht! Und diese Haltung kann sehr viele Facetten haben. Aber zum Glück sind wird ja agil! 

Einmal im Quartal halte ich meine Leser mit einer persönlichen Randnotiz zu agilen Themen auf den Laufenden. Lesen Sie mit und melden Sie sich hier an.

Impro(ve) Agile Game Session auf der Social Media Week 2017

“Dir wächst da was aus den Ohren – ist das Brokkoli?”

Zum zweiten Mal nahmen Laura und ich beim StartUpDay im Rahmen der Social Media Week teil. In der Session mit dem Namen „Impro(ve) Agile“ sollten die Teilnehmer nicht nur Inhalte konsumieren, sondern vor allem auch partizipieren. Damit war bei vielen der Anwesenden die Überraschung perfekt, da sich das Angebot von den übrigen Formaten absetzte. Ziel war es, einen Raum zu öffnen, in dem die Teilnehmer ganz selbstverständlich aktiv mitmachen, hier und da über sich hinausgehen und vor allem Spaß haben.

Die interaktive Session brachte den Teilnehmern agile Werte auf spielerische Weise mit Methoden aus dem Improvisationstheater näher. Die Idee war für uns sehr naheliegend, da es beim Improvisationstheater darum geht, aufeinander zu achten, zusammenarbeiten, zu kommunizieren und aneinander zu vertrauen. Laura, die eine sehr lange Theater- und Improvisationstheater-Vergangenheit hat und in ihrer Freizeit aktiv „Impro spielt“,  warf einmal in einem Gespräch diese enge Verbindung auf. Eine Idee war geboren und musste ausprobiert werden.

Improvisieren auf der Bühne – wie im Arbeitsalltag

Viele wichtige Regeln für das Improvisieren auf der Bühne gelten auch für den Arbeitsalltag in Teams. Ebenso spielen agile (Scrum) Werte wie Fokus, Respekt, Offenheit, Commitment oder Mut eine wichtige Rolle im Improvisationstheater. Die Transition in Unternehmen, der Kulturwandel hin zu agilen Teams verlangt den beteiligten Menschen oftmals einiges ab. Mit gutem Gewissen könnte ich auf Teams zugehen und ihnen die folgende Regeln aus dem Improvisationstheater vorstellen: Keep Reading

Agile Werte Retrospektive

Manchmal ist es erforderlich und hilfreich, die agilen Prinzipien und Scrum Werte erneut in das Bewusstsein des Scrum Teams zu rücken. Justin Hennessey hat dazu kürzlich einen Beitrag verfasst. Darin schreibt er, dass es wichtig ist, sich dann und wann auf die agilen Werte zu besinnen. Ob nun ein „Reset“ bei einem Team, welches schon länger zusammenarbeitet oder bei einem jungen Team, dass die agilen Werte noch nicht verinnerlicht hat. Es kann verschiedene Gründe geben, um über die agilen Werte und Prinzipien zu sprechen. Die Besinnung, bspw. in einer Retrospektive, unterstützt ein Scrum Team dabei wertbasiert zu agieren. Die Retrospektive zeigt allen auf, welche Werte in welcher Ausprägung gelebt werden. Die Grundidee dieser Retrospektive entstammt von John Miller und kann immer wieder in Abständen angewandt werden.

Im Folgenden möchte ich eine Retrospektive von ca. 60 Minuten vorstellen, wie ich sie mit einem Team von 8 Personen durchgeführt habe. Für die Durchführung von Retrospektiven verwende ich das Schema von Esther Derby und Diana Larsen. Dieses teilt das Event in fünf Phasen ein.

Keep Reading